Rouhak

18. April 2001

Mutter Quérencia
Vater Ro Bask Uranyz
SCID negativ getestet
CA negativ getestet (CA N/N clear)
Pedigree http://www.allbreedpedigree.com/rouhak
Fohlen

Shamal, Hengst, 13.5.2010

Ma'isah Amirah, Stute, 24.5.2012

Samaan Ibn Leil, Hengst, 11.6.2013

Nasheeta Shagrah, Stute, 17.6.2015

 

Rouhak ist polnisch/spanischer Abstammung, schwarz heterozygot mit lediglich kleinen weissen Abzeichen am Kopf und weissen Fesseln an den Hinterbeinen. Eine Stute mit genügend Temperament und starken Gängen, daneben aber unkompliziert im Handling und einem Charakter aus Gold.

Ihr ursprünglicher Name lautet Nectar des Flots - jedoch hört sie nur auf ihren Rufnamen Rouhak - was übersetzt übrigens auch Nektar bedeutet. Rouhak ist ein Araber alten Schlages mit gut aufgesetztem Hals, formschöner starker Hinterhand und einem kompakten Körperbau - trotzdem wirkt sie enorm elegant! Sie hat einen wunderschönen trockenen Kopf mit angehauchtem Dish und strahlt viel arabisches Flair aus - kurz gesagt, eine Stute zum Verlieben!

Väterlicherseits kommen praktisch nur polnische Leistungslinien zum Zug. Ihr Vater Ro Bask Uranyz wurde Champion in den USA und war sehr erfolgreich unter dem Sattel wie auch vor der Kutsche. Gleich zweimal vertreten ist der Ausnahmehengst Bask, Vollbruder zu Bandola „The Queen of Poland“, die 35jährig verstorben ist. Bask wurde in Polen als Rennpferd eingesetzt, startete 40mal in 4 Saisons, ging davon 8x als Sieger, 7x als Zweitplatzierter und 7x als Dritter aus den Rennen. 1963 wurde er in die USA exportiert, wo er im darauffolgenden Jahr Scottsdale Champion Park, US National Champion Stallion sowie USA National Top Ten Park wurde. 1965 dann Spokane Reserve Champion Park, US National Reserve Park und Legion of Merit. Die Liste liesse sich ohne weiteres noch fortsetzen.

Mütterlicherseits hat Rouhak bedeutende spanische Vorfahren. So den Hengst Bambu, gezüchtet vom Militärgestüt Yeguada. Ebenfalls vertreten ist Galero, der wahrscheinlich berühmteste spanische Araberhengst, der wie sein Vater Zancudo über ein enormes Gangwerk verfügte. Mit Zancudo kommen wir zurück zu den Wüstenarabern aus Bagdad. Verfügte er doch zu 59.875% original Wüstenblut – die restlichen 40.625% waren polnisch (keine Crabbet Linien).

"Get the Flash Player" "to see this gallery."

 
Melanie Schoop & Hans-Ruedi Gloor| Meiershöhe 115 | CH-5017 Barmelweid | +41 (0)79 539 02 55